DE  ¦ EN
DIALOG BASIS
< Internationaler Workshop: Smart Cities – Lever for sustainable urban development
18.07.17 16:19 Alter: 1 Jahre
Kategorie: Aktuell

11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik: Arena II – Wandel der Städte und Gemeinden im digitalen Zeitalter – Smart Cities


11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik: Arena II – Wandel der Städte und Gemeinden im digitalen Zeitalter – Smart Cities

Der 11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklung am 12.-14. Juni in Hamburg mit bis zu 1200 Teilnehmenden aus Städten und Gemeinden, Bund und Ländern, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diente als ein zentrales Forum für die Veröffentlichung der Ergebnisse der Dialogplattform Smart Cities. Nachdem Staatssekretär Gunther Adler, BMUB, die Smart City Charta der Dialogplattform mit ihren Leitlinien und Handlungsempfehlungen im Plenum präsentierte, wurde die Charta in einer Arena des Kongresses mit Dialogplattform-Teilnehmenden und dem Publikum diskutiert. Die Arena II – Wandel der Städte und Gemeinden im digitalen Zeitalter – Smart Cities wurde von Dr. Antje Grobe von DIALOG BASIS moderiert und konzipiert.

Nach einem strategischen Impulsvortrag von Dr. Peter Jakubowski, Referatsleiter Digitale Stadt, Risikovorsorge und Verkehr beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und einem Kommentar von Hilmar von Lojewski, Beigeordneter des Deutschen Städtetages, wurde die Digitalisierung der Städte anhand drei Beispielen aus der Praxis diskutiert:

  • Rolf-Werner Welzel, Geschäftsführer des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung der Freien und Hansestadt Hamburg präsentierte zahlreiche Geodaten-basierte Stadtentwicklungsprojekte Hamburgs;
  • Klaus Illigmann aus der Hauptabteilung Stadtentwicklungsplanung/Bevölkerung der Stadt München präsentierte aktuelle Erkenntnisse aus den verschiedenen EU-Projekten, in denen München involviert ist und aus ihren Living Labs;
  • Christian Geiger, Stadt Ulm, diskutierte die Rolle des Bürgers in der Digitalen Kommune und präsentierte konkrete Aktivitäten in der Stadt Ulm, um Ko-Kreation zwischen der Stadt und der Bürgerschaft zu ermöglichen.

Anschließend kommentierten drei Teilnehmenden der Dialogplattform Smart Cities die Digitalisierung der Städte und die Smart City Charta aus ihrer eigenen Perspektive: Tine Fuchs, Referatsleiterin für Stadtentwicklung, Planungsrecht, Bauleitplanung, nationale Verbraucherpolitik aus der Perspektive der lokalen Wirtschaft; Prof. Herbert Kubicek aus der Stiftung Digitale Chancen aus der Perspektive der digitalen Spaltung und insbesondere der Partizipationsmöglichkeiten der älterer Generation und Ralph Appel, Direktor des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) aus der Perspektive eines Dialogs zwischen Technik und Gesellschaft. In einer nachfolgenden, interaktiven Panel-Plenum-Diskussion wurde das Publikum mit in die Diskussion einbezogen.