Infrastruktur & Stadtentwicklung

INFRASTRUKTURPROJEKTE

DIALOG BASIS bindet Menschen vor Ort mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen ein. Wir arbeiten im Sinne der Richtlinie "VDI 7000 Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung bei Industrie- und Infrastrukturprojekten" des Vereins Deutscher Ingenieure. Unsere Dialoge greifen zentrale Themen der Akteur*inne allparteilich auf, klären offene Fragen und prüfen die Umsetzungsmöglichkeiten.

Wir begleiten kleine und große Projekte zum Beispiel bei Standortsuchen oder Erweiterungen, beim Straßenbau, Brückenbau, zu Wasserstraßen, Schiene, ÖPNV, Rad- und Fußverkehr. Infrastruktur-Fragen rund um die Digitalisierung und die Energiewende gehören ebenfalls zu unseren Themen sowie die Veränderungen der Arbeitswelt und deren Auswirkungen auf Infrastruktur und Stadtentwicklung.

Wir entwickeln gemeinsam konstruktive Lösungsansätze, um Planung zu verbessern.

Unser Herz schlägt dabei dicht bei den Menschen, für Nachhaltigkeit und Konzepte, die in die Zukunft weisen.

STADTENTWICKLUNG

Das zeigt sich in unseren Projekten der Stadtentwicklung in den Quartieren der großen Städte – gilt aber natürlich auch für ländliche Räume. Kernfrage ist hier, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt verbessert und die Eigenart erhalten werden kann.

Wir lieben verschiedene Formate von Expert*innenkonferenzen, städtebaulichen Wettbewerben mit Bürger*innenbeteiligung bis hin zu aufsuchenden Formaten mit Schüler*innen, im Senior*innen-Treff, im Migrant*innenverein oder Sport-Club oder einfach an der Bushaltestelle. So verlieren wir nicht die Bodenhaftung und wissen noch, was Menschen wirklich bewegt.

Wie in einem Schmelztiegel finden sich übrigens all diese Themen in unseren Smart City Projekten auf kommunaler Ebene, national und international.

Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker
Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker
Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker
Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker
Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker
Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker
Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker
Quelle: Landeshauptstadt Wiesbaden / Christopher Pfannebecker

Nachhaltige Stadtlogistik in Wiesbaden

Nachhaltige Stadtlogistik in Wiesbaden

Die Landeshauptstadt Wiesbaden möchte, dass der städtische Güterverkehr effizienter, sauberer, leiser und intelligenter abgewickelt wird. Derzeit trägt der Lieferverkehr durch die überwiegende Nutzung von Dieselfahrzeugen zu Lärm- und Schadstoffbelastungen in der Innenstadt bei. Lieferfahrzeuge verstopfen die Wege und Plätze, Kleinlaster stehen herum und gefährden andere Verkehrsteilnehmer*innen.

Um praktikable und realistische Lösungsansätze zu finden, braucht die Landeshauptstadt Wiesbaden die Unterstützung von Einzelhändler*innen, Handwerker*innen, Gewerbetreiber*innen und Logistikunternehmen vor Ort. Und für diese ist es eine gute Gelegenheit ihre Stadt mit zu gestalten. Konkret geht es um eine Neuordnung und Zugangsbeschränkung in Bezug auf Liefer- und Ladezonen, die Einrichtung von Mikro-Depots, eine klimaneutrale Paketverteilung auf der „letzten Meile“ per Lastenrad, Zufahrtskontrollen für die Fußgänger*innenzone, Quartiersbelieferungskonzepte, Paketstationen und vieles mehr.         

Deshalb startete im Dezember 2019 der von DIALOG BASIS betreute Dialogprozess für nachhaltige Stadtlogistik mit Wiesbadener Unternehmen, der Logistikbranche, mit dem Handwerk und speziellen Lieferdiensten wie beispielsweise Sozialstationen oder Gesundheitsdiensten. Rund 80 Expert*innen diskutierten Fragen, wie die innerstädtischen  Lieferverkehre generell reduziert, besser strukturiert und klimaneutral werden können. Gearbeitet wurde in insgesamt fünf Themengruppen:

  • Mikro-Hubs
  • Optimierte Zustellung
  • Liefer- und Ladezonen
  • Spezialverkehre
  • Digitalisierung & Smart Logistics

Für die Ausarbeitung des Stufenkonzeptes hat die Landeshauptstadt ein Konsortium aus Planung und Wissenschaft unter der Leitung der Prognos AG beauftragt. DIALOG BASIS konzipiert und moderiert den Beteiligungsprozess mit den Schlüsselakteur*innen. Im Jahr 2020 werden die Diskussionen in thematischen Arbeitsgruppen weitergeführt. Nach der Abstimmung mit Politik und Verwaltung soll das Stufenkonzept für nachhaltige Stadtlogistik mit konkreten Handlungsempfehlungen der Öffentlichkeit im September 2020 präsentiert werden.

Weitere Informationen zum Projekt

Link zur Projektseite

Weitere Projekte zu ...

Infrastruktur & Stadtentwicklung

Bürgerbeteiligung zur Sanierung der Württembergischen Staatstheater

Mehr erfahren

Forum ,,Maritimer Tourismus" - Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Mehr erfahren

BMVI Runder Tisch „Warentransport via ÖPNV – Verkehr vor Ort entlasten und Klima schützen“

Mehr erfahren

Online-Informationsabend zur energetischen Sanierung in Stuttgart Degerloch

Mehr erfahren

Online-Informationsveranstaltung zum Bürgerentscheid in Heidelberg

Mehr erfahren

Digitale Informationsveranstaltungen zum Bürger*innenentscheid Nägelesee-Nord

Mehr erfahren

Bürger*innendialog: Europa in Baden-Württemberg

Mehr erfahren

Bürger*innenforum: Sanierung der Württembergischen Staatstheater

Mehr erfahren